Sklave werden

Sklave werden! Der Traum jedes devoten Mannes!

Du willst mir real (oder online) dienen? Du willst Sklave werden? Fein… Allerdings knüpfe ich an eine Sklaven-Bewerbung einige Punkte die sehr wichtig sind:

  • Treue
  • Loyalität 
  • Zuverlässigkeit
  • Ehrlichkeit
  • Hingabe
  • Gehorsamkeit

Dies gilt jedoch nicht nur für mich! Auch andere Herrinnen bestehen darauf das du dich anständig bei Ihnen bewirbst! Assistentin Cara von sklavencasting.info hat in ihrem letzten Newsletter hier schon einige brauchbare Tipps dazu abgegeben. 

Deine Hingabe und Ehrlichkeit, mit dauerhaftem und  intensiven Kontakt, sowie die damit verbundene Leidenschaft, ist es was mir einen Kick gibt.

Es ist übrigens egal, ob Du Anfänger, Fortgeschrittener oder einfach nur neugierig bist und herausfinden möchtest, ob Dir das Ganze überhaupt gefällt.

Was dich in meinem Reich erwartet wirst du erst herausfinden, wenn du dich traust, mich anzuschreiben!

Lass uns gemeinsam sehen, welche Bestimmung und welchen Nutzen du für mich hast! Gib deinem jämmerlichen Dasein wieder einen Sinn!

Sklave werden, Sklave sein

Seit „fifty shades of grey“ dreht sich das Karussell um BDSM und Sklavenerziehung immer intensiver. Viele entdecken eine Neigung in sich dominiert zu werden.
Eine Menge Leute wollen eine Sklavenausbildung „genießen“. Man findet gleichermaßen Frau und Mann. Wobei Frauen oft devoter sind als Männer.
Es gibt inzwischen eine ganze Reihe von Männern die sich unterwürfig nach Erziehung sehnen. Doch nicht Jeder ist dafür wirklich geeignet.

 

Was aber macht denn einen guten Sklaven aus?

 

Dazu muss man sich selbst erst erforschen, was man zulassen kann und was nicht. Was dem einen gefällt ist für den anderen ein unüberwindbares Hindernis.
Es ist nicht nur der Wunsch nach Gehorsam und Disziplin alleine, sondern soll Befriedigung finden in einer Rolle wo der Sklave keinen eigenen Willen hat und genau das machen muss, was sein/e Herr/in will.
Hat man soviel Vertrauen, dass man seine Eigenverantwortung abgibt an einen Anderen? Kann man sich fallen lassen in eine Rolle, die einem eine Menge abverlangen kann? Wenn der zukünftige Bedienstete diese Fragen für sich geklärt hat, rate ich dazu erst einmal eine zeitlang ein Kopfkino zu betreiben.

 

Man sollte möglichst viele unterschiedliche Situationen durchspielen, sich notieren und Grenzen erkennen. Denn eben diese Schranken dürfen im wahren Spiel nicht überschritten werden sonst hat man ein Problem. In meinen Erziehungsspielen mit Mann und Frau will ich immer Grenzen von denen erfahren, damit es nicht zu einem Vertrauensbruch kommt.

 

Der kaputt gegangene Glaube ist oft schwerlich wieder herzustellen und kann zu einem Bruch in der Beziehung führen. Deswegen gibt es ein vorher vereinbartes Passwort oder Zeichen. Wenn es fällt oder gezeigt wird beendet sich das Spiel sofort und beide Sub wie Dom sind zwei gleichwertige Erwachsene.
In meinen Erziehungsspielen teste ich gerne Grenzen aus. Und die meisten meiner Zöglinge gehen gerne darauf ein, um sich besser kennen zu lernen und die zu erlernende Lektion vertiefen zu können.
Wenn der Satz „Lust aus Leiden“ für den Neuling kein unvereinbarer Satz ist, kann es losgehen.

 

Innerhalb der Erziehung verändern sich die Aufgabenstellungen und das Verhalten des Dieners. Man lernt sich persönlich immer besser kennen und geht aufeinander ein. Es ist wie eine Partnerschaft nur auf einer anderen Ebene.

 

Hast du Fragen oder bist du unsicher was dieses Thema angeht? Im Portal Sadorado findest du praktisch alle Antworten auf deine Fragen, bzw kannst du dort selbst auch andere Herrinnen sehr einfach kontaktieren. Es handelt sich um eines der wenigen wirklich seriösen SM Portale, die ich auch tatsächlich sehr empfehlen kann. Oder aber du wendest dich direkt an mich, oder meine Assistentin:

JETZT Sklave werden:

Du erhältst nach deinem Eintrag eine Bestätigung meiner Assistentin Karo, mit weiteren Anweisungen und deinem Bewerbungs-Formular-Link!

Sklave werden!
Hier kannst du Sklave werden!